Welches Papier eignet sich für Origami am besten?

Viele Arten von Papier sind für Origami geeignet. Die Herausforderung besteht darin, die Faltung auf das Papier abzustimmen beziehungsweise das passende Papier für ein bestimmtes Modell zu finden. Die meisten Modelle werden aus einem Papierquadrat gefaltet. Die 4 wichtigsten Qualitätskriterien für Origamipapier:

  1. Die beiden Seiten des Papiers sollten sich deutlich voneinander unterscheiden. Japanisches Standard-Origamipapier ist auf einer Seite einfarbig und auf der anderen Seite weiß. Das von  mir gestaltete Kaleidoskop-Papier ist auf der einen Seite bunt gemustert und auf der anderen einfarbig bedruckt. Bei Origami ist es von Bedeutung ob eine Falte auf der Vorderseite oder Rückseite gemacht wird und so dient der Kontrast dazu, den Überblick zu behalten. Auch gibt es viele Figuren, bei denen beide Papierseiten zur Geltung kommen.
  2. Das Papier muss exakt quadratisch zugeschnitten sein.
  3. Das Papier sollte eher dünn sein aber eine gewisse Stabilität aufweisen. Die Papierstärke wird in Gramm pro Quadratmeter angegeben. Am besten eignet sich eine Stärke zwischen 60 und 90 g / m2
  4. Idealerweise umweltfreundlich produziertes Papier verwenden. Das von mir gestaltete Kaleidoskop-Papier wird mit Farben auf Pflanzenölbasis bedruckt und ist in vielen verschiedenen Designs und drei Größen erhältlich (10 x 10 cm, 15 x 15 cm und 21 x 21 cm). Es bietet ein besonderes Falterlebnis: bei jedem Faltschritt entstehen neue Muster. Auch einfache Modelle sind damit sehr wirkungsvoll. Erhältlich in meinem Onlineshop: http://www.papierdesign.at/origami-shop